epmd
  Startseite
  Archiv
  Schulgeplauder der Marßler Schule
  Lesestoff über Rakim
  Lesestoff über Fresh Princ (Will Smith)
  Lesestoff über Jazzy Jeff
  Lesestoff über Slick Rick
  Lesesoff über Fat Boys
  Lesestoff über Public Enemy
  Lesestoff über EPMD
  EPMD Songtetxte
  Bilder
  Vidios
  Gästebuch
  Kontakt

   EPMD Hauptseite
   Witzige (Seite) *grins*
   Fette Nachbarin (schwester)
   LP Mike S my brother
   Geestyle

http://myblog.de/epmd

Gratis bloggen bei
myblog.de





Legendäre Hip Hop-Gruppen gibt es wie Sand am Meer. N.W.A gelten als die Härtesten, Gang Starr bilden das perfekteste Duo, und der Wu-Tang Clan dominiert die Neunziger. Der Native Tongue-Fan hält A Tribe Called Quest für das Maß der Dinge, die Alternative-Front schwört auf die Beastie Boys oder Cypress Hill, und Outkast prägen das noch junge Jahrtausend. Viele Headz aber sehen trotz deren längerer Durststrecke die Politrapper von Public Enemy als "The Greatest Hip Hop-Group Of All Time".

Der Leadrapper Chuck D gründet 1982 zusammen mit Flava Flav und Hank Shocklee die Formation Public Enemy. Später stoßen noch Professor Griff, Terminator X und die S1 WS-Sicherheitscrew dazu. Die Liebe zum Hip Hop und das Interesse am politischen Geschehen einen die Truppe. Ihre brandneue Version des Hardcore-Raps ist musikalisch und politisch revolutionär. Mit ihrem eigenen kontroversen Stil entwickeln sich Public Enemy zur der Rapgruppe, die Ende der 80er den größten Einfluss ausübt und eine prägende Rolle für nachfolgende Künstler wie Ice Cube und Busta Rhymes, aber auch für Tricky oder Gruppen wie Biohazard und The Chemical Brothers spielten. Damit beeinflussen sie nicht nur die im Hip Hop-Headz, sondern sind für die gesamte Musik wegweisend.

Mit ihren Texten machen Public Enemy auf jede Art von sozialen Problemen und Ungerechtigkeiten aufmerksam. Natürlich sind dies auch oft Themen, mit denen sich schwarze Minderheiten seit jeher auseinandersetzen müssen. Rap sei das CNN der Schwarzen, erklärte Chuck D einmal. Mit ihrer Musik erzeugen sie eine Art neues schwarzes Selbstbewusstsein, das besonders Anfang der 90er eine bedeutende Rolle spielt. Als Blickfang diente der Rapper Flavor Flav, der durch seine ausgefallenen Sonnenbrillen und seine überdimensionale Uhr, die um seinen Hals hängt, auffällt.

Ihr erstes Demo-Tape "Public Enemy No. 1" läuft erst in einer Radioshow unter den Pseudonym 'Chuckie D'. Glücklicherweise gerät es in die Hände von Rick Rubin, einem fähigen Produzenten und dem Mitgründer von Def Jam Records. Das Debutalbum "Yo! Bum Rush The Show", das 1987 auf Def Jamer erscheint, erntet zwar von den Hip Hop-Kritikern Lobeshymnen, findet aber bei der breiten Masse keinen Anklang. Ihr zweites Album "It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back" jedoch lässt sich nicht mehr ignorieren, und so steigt die Band zu einer bedeutenden Kraft für soziale Veränderung auf.

Ab Mitte der 90er gönnen sich Public Enemy hin und wieder eine kleine Auszeit. Sie gründen ihr eigenes Label, doch erst 1998 kehren sie mit dem Soundtrack zu "He Got Game" von Spike Lee ins öffentliche Bewusstsein zurück. Public Enemy sind und bleiben revolutionär. So veröffentlichen sie 1999 die neue Single "Swindlers Lust" auf ihrer Webseite als Download und später kann man dort für schlappe acht Dollar auch die CD "There's A Poison Goin On" erstehen.

Anschließend tritt Flava Flav als Gast bei DJ Tomekk ("Rhymes Galore") und dem Wu-Tang Clan ("Soul Power") in Erscheinung. Chuck D dagegen nimmt eigene Leute unter seine Fittiche, leitet Workshops sowie einen weltweiten Remixkontest und baut das Label Slamjamz mit auf. Pünktlich zum 15. Rapgame-Geburtstag bringen PE 2002 ihr achtes Studioalbum "Revolverlution" heraus und können an alte kritische Härte in Sachen Sound und Lyrics anknüpfen.

Erst 2004 hört man wieder etwas Neues von den HipHop-Innovatoren: gemeinsam mit Techno-Kollege Moby rufen Chuck D und Co. auf der Single "Mklvfkwr", dem Kürzel für "Make Love Fuck War", in deutlichen Worten zum Frieden auf. Der Song ist Teil des Soundtracks zur Olympiade in Athen und erscheint Ende Juli auch als limitiertes 12"-Vinyl. Die Kollaboration der unterschiedlichen Künstler soll Chuck D. zufolge die universale Sprache des Friedens in der Musik illustrieren.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung